Kontakt Homöopathie? Behandlung Omas Tipps mehr Oma-Tipps Ausbildung Weg Links

PMS

PMS = Beschwerden vor der Mens
Symptome wie Reizbarkeit bis hin zu Heisshungerattacken vor der Mens
Man vermutet dass das PMS durch hormonelle Umstellungen und Veränderungen im Stoffwechsel entsteht.
Manche Frauen sind regelrecht krank bevor ihre Regelblutung einsetzt. Typisch sind Gefühlsschwankungen, Reizbarkeit, schlechte Laune, Heisshungerattacken, geringe Belastbarkeit, Wassereinlagerungen, Brustspannen bis hin zur depressiven Verstimmung.

Zur Vorbeugung:
Regelmässige Bewegung fördert die Produktion von Endophinen - den "Glückshormonen" - im Gehirn, dies wiederum setzt die Schmerzempfindlichkeit herab und die Beschwerden werden verringert.

Tees:
Der Mönchspfeffer sorgt für eine gute Verdauung (Verdauungsschwierigkeiten, Verstopfung), hilft bei hormonellen Problemen, wirkt Milchflussfördernd, besitzt abführende Eigenschaften und wirkt beruhigend. Auch bei bestimmten Augenkrankheiten setzt man Mönchspfeffer mit Erfolg ein.
10 g Früchte mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen, nach 5 Minuten abseihen.

Frauenmanteltee wirkt gegen Brustspannen und Unterleibskrämpfe. 2Teelöffel Frauenmantel mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergiessen, 10 Min. ziehen lassen, dann abseihen.

Entwässernd: Bärentraubenblätter, Brennesseln, Goldrute Löwenzahn, Petersilie, Schachtelhalm einzeln verwenden oder mischen. 1 Esslöffel mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergiessen und nach 5 Min. abseihen.

Blähungen: 1 Esslöffel zerdrückten Fenchel, Änis oder Kümmel mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergiessen und nach 5 Min. abseihen.

Stimmungsaufhellend: Frauenmantel und Johanniskraut zu gleichen Teilen mischen. 1 Esslöffel mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergiessen und nach 5 Min. abseihen. Von diesem Tee 2 Monate lang täglich 1-2 Tassen trinken.

Druckbare Version